Zum Inhalt springen

SQL Server Management Studio 19 RTM endlich verfügbar

Nachdem die Version 18 des SQL Server Management Studios nur teilweise mit SQL Server 2022 funktionierte und für die ersten Wochen nach Erscheinen von SQL Server 2022 nur eine Public Preview von SSMS 19 zur Verfügung stand, ist seit 26. Januar 2023 endlich die RTM Version erhältlich (am 2. Februar erschien dazu sogar schon das erste kleine Update).

Über den folgenden Link können die SQL Server Clienttools in verschiedenen Sprachen heruntergeladen werden, die seit der Version 18.7 auch das Azure Data Studio beinhalten:

https://learn.microsoft.com/de-de/sql/ssms/download-sql-server-management-studio-ssms

Einen Überblick über diese und andere empfehlenswerte SQL Server Tools findet man auf folgender Website:

https://learn.microsoft.com/de-de/sql/tools/overview-sql-tools

SQL Server 2022 nun offiziell verfügbar

Das Rätselraten hat ein Ende. Scheinbar wurde doch die PASS Data Community Summit als Anlass genutzt, die finale Version von SQL Server 2022 zu veröffentlichen. Auch wenn die deutschsprachige Produktwebsite aktuell noch auf den Download der Preview verweist, ist SQL Server 2022 nun offiziell verfügbar. Auf der englischsprachigen Seite sind bereits über einen Klick auf „Try now“ die aktuellen Downloads für die kostenfreien Express und Developer Editionen verlinkt.

Die Auswahl der Editionen hat sich im Vergleich zu der Vorversion nicht geändert (Express, Standard und Enterprise als Haupteditionen, dazu Web und Developer Edition für spezielle Zwecke) und auch die generelle Marschrichtung ist nach wie vor dieselbe, was für eine konsequente Produktstrategie spricht. So spielen nach wie vor die geschäftskritischen Faktoren Sicherheit und Performance eine große Rolle und auch die übergreifende Analyse von Daten aus verschiedenen Quellen wurde weiter entwickelt. Dazu wurde – was auch wenig verwundern dürfte – ein verstärkter Fokus auf die Zusammenarbeit mit Azure SQL gelegt. So ist es beispielsweise über das neue Link-Feature nun möglich, Daten zwischen Cloud und On-Premise kontinuierlich zu replizieren.

Weitere Infos:

Rätselraten um das SQL Server 2022 Release Datum

Nachdem es Ende August bereits den ersten Release Candidate gab, steigt bei vielen die Ungeduld, wann denn endlich die finale Version des neuen SQL Servers erscheint. Während ein deutscher Softwarevertrieb schon vor einiger Zeit den 4. November als Releasedatum verkündet hat, hat sich dieser Termin offensichtlich nicht bewahrheitet.

Als mehr oder minder offizielle Aussage von Microsoft-Mitarbeitern ist bisher nur zu erfahren, dass der Name des Produkts gehalten wird, die finale Version also noch in diesem Jahr erscheinen soll.

So ist als möglicher Rahmen für eine offizielle Produktveröffentlichung der PASS Data Community Summit denkbar, der vom 15.-18. November als Hybridveranstaltung in Seattle und online stattfindet (https://passdatacommunitysummit.com).
Noch wahrscheinlicher ist aber ein Release während der Azure Data Conference, die vom 6. bis 8. Dezember in Las Vegas veranstaltet wird (https://mssqlconf.com).

Eight KB – SQL Server Internals Conference

Auch wenn es sehr kurzfristig ist, anbei noch schnell ein interessanter Tipp:

Am Mittwoch, den 27.01.2021 findet wieder die kostenfreie Eight KB Online Konferenz statt, bei der es ausschließlich um SQL Engine Themen geht (alle Sessions sind Level 400).

Anmeldung und Zeitplan unter: https://eightkb.online

(Bei den angegebenen Zeiten beachten, dass es sich um UTC-Zeiten handelt, also für die mitteleuropäische Zeit eine Stunde dazu gerechnet werden muss. Es startet also nicht um 14h, sondern um 15h.)

Durch das Format ist es auch gut möglich, sich nur eine einzelne Session rauszusuchen, wenn man nicht den ganzen Tag Zeit haben sollte.

DBCC 2020 International Edition

Wie schon im Juni findet auch in diesem Oktober an Stelle des sonst gewohnten SQL Saturdays in München am Vortag – nämlich bereits morgen, also am 22.10.2020 – eine virtuelle Online-Konferenz statt.

Ab 9:00 Uhr morgens finden nach einer kurzen Einführungssession insgesamt 21 Sessions (zu je 45 Minuten) verteilt auf drei parallele Tracks statt. Das Ganze ist wie beim letzten Mal kostenfrei und es ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Auf der Website https://www.sqlpass.de/dbcc-international-edition, auf der auch die Agenda zu finden ist, kann man sich einfach in eine der Sessions einklinken, die allesamt über Microsoft Teams abgehalten werden. Damit ist es auch problemlos möglich sich – wenn man nicht den ganzen Tag Zeit hat – auch nur einzelne Sessions anzusehen.

Videoserie Azure SQL for Beginners auf Channel 9

Auf Channel 9 gibt es jetzt eine neue Serie von 61 Videos mit jeweils ca. 5 Minuten Dauer, die eine Einführung in Azure SQL bietet. Dabei werden sowohl Azure SQL Database als auch Azure SQL Managed Instance und SQL Server auf Azure VMs behandelt.

Die Videos können sowohl gestreamed als auch im MP4-Format heruntergeladen werden und sind alternativ auch als Audio Only im MP3-Format verfügbar. Zusätzlich sind Untertitel in verschiedenen Sprachen verfügbar.

  • Modul 1: Introduction to Azure SQL (Videos 1 bis 11)
  • Modul 2: Deploy and Configure (Videos 12 bis 20)
  • Modul 3: Security (Videos 21 bis 33)
  • Modul 4: Performance (Videos 34 bis 44)
  • Modul 5: Availability (Videos 45 bis 56)
  • Modul 6: Putting It All Together (Videos 57 bis 61)

Ergänzend dazu gibt es vom 17.-20. August noch ein passendes Live-Bootcamp.

Der komplette Azure SQL Fundamentals Lernpfad ist auf Microsoft Learn zu finden: https://aka.ms/azuresqlfundamentalsyt

 

Data Blaster Community Conference (online und kostenfrei)

An Stelle des gewohnten SQL Saturdays Rheinland in Sankt Augustin veranstaltet die PASS in diesem Jahr am Vortag ein kostenfreie Online-Konferenz. Diese findet bereits morgen (19.06.2020) statt und läuft komplett über Microsoft Teams. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, man kann sich direkt über die Links in die einzelnen Sessions „einwählen“. Damit ist das Ganze auch gut nutzbar, wenn man vielleicht nur an einer oder zwei Sessions interessiert ist.

Insgesamt gibt es drei Tracks (DBA, Azure & Analytics), wobei es zum Start um 9 Uhr eine kurze Keynote für alle gibt. Ab 9:45 Uhr starten dann die ersten regulären Sessions, die letzten um 15:30 Uhr, wobei jede Session ca. 30 Minuten dauert.

Die Sessions werden alle aufgezeichnet und auf der PASS-Website veröffentlicht, so dass man sich diese auch im Nachgang anschauen kann.

Agenda und weitere Infos:
https://www.sqlpass.de/dbcc-die-data-blaster-community-conference

Konferenzvortrag zum Thema SQL Server Tools (insbesondere Azure Data Studio) online verfügbar

In den aktuellen Zeiten von Pandemie-bedingtem Home-Office oder in vielen Fällen leider auch Kurzarbeit sind Online-Trainings oder auch Aufzeichnungen von Konferenzvorträgen eine willkommene Möglichkeit, sich auch von zu Hause aus weiterzubilden.

Daher möchte ich an dieser Stelle auf meinen BASTA!-Vortrag aus dem Vorjahr zum Thema „Das neue SQL Azure Data Management Operations Studio“ hinweisen, der mittlerweile unter folgendem Link frei abrufbar ist:

https://youtu.be/9CRaJbCV1Hc

Darin geht es vorranging um das Azure Data Studio, sowie dessen Vor- und Nachteile gegenüber anderen SQL Server Verwaltungstools wie das SQL Server Management Studio und den SQL Server Data Tools.

 

SQL Server Konferenz in Darmstadt

Vom 3. bis 5. März findet im Kongresscenter Darmstadt („darmstadtium“) die SQL Server Konferenz statt, die von der SQL Server Community „PASS“ mit Unterstützung durch Microsoft veranstaltet wird. Dabei ist der erste Tag ein Workshop-Tag gefolgt von zwei Tagen Hauptkonferenz mit größtenteils einstündigen Sessions zu allen möglichen Themen rund um die Microsoft Data Platform.

Ich freue mich, in diesem Jahr wieder als Speaker dabei zu sein und dort meinen Vortrag mit dem Titel „Das neue „SQL Azure Data Management Operations Studio“ präsentieren zu dürfen.

Weitere Infos zur Konferenz gibt es auf der offiziellen Website: https://sqlkonferenz.de

SQLServer-Webbanner-Regular-Leaderboard-728x90

Artikel zum Azure Data Studio in der aktuellen Windows Developer

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Windows Developer (2/2020) ist ein Artikel von mir zum Thema „Azure Data Studio“ erschienen. Dabei wird beleuchtet, welche Möglichkeiten das Tool bietet und wie es sich von den bestehenden SQL Server Tools (SQL Server Management Studio, SQL Server Developer Tools) unterscheidet.

Siehe auch auf der Verlagswebsite:

https://kiosk.entwickler.de/windows-developer-magazin/windows-developer-magazin-2-2020-2/azure-data-studio-yet-another-sql-tool